Gazprom Neft will Anteil an serbischer Tochter NIS aufstocken

Die russische Gazprom-Tochter Gazprom Neft, die seit 2008 einen Anteil von 51 Prozent am serbischen Ölkonzern NIS hält, will ihren Anteil aufstocken. Am heutigen Montag wurde ein Übernahmeangebot des NIS-Mehrheitsbesitzers veröffentlicht, das sich an die Kleinaktionäre richtet. Pro Aktie wurden 4,8 Euro geboten.

19,21 Prozent der NIS-Aktien befinden sich im Streubesitz, die restlichen Anteile hält der Staat. Das Angebot bezieht sich auf gut 31 Mio. Aktien, die den Kleinaktionären gehören. Im Besitz des serbischen Staates befinden sich rund 48,7 Mio. Aktien bzw. 29,88 Prozent an NIS. Diese sind vom aktuellen Übernahmeangebot ausgeschlossen. Die Zustimmung zum Zukauf hatte Gazprom Neft laut Medienberichten am vergangenen Freitag von der staatlichen Kommission für Wertpapiere erhalten.

Gazprom Neft hatte 2008 den Mehrheitsanteil an NIS um 400 Mio. Euro erworben und sich zur Investition von weiteren 550 Mio. Euro in die Modernisierung des Unternehmens bis 2012 verpflichtet.