E.ON verkauft Gazprom-Beteiligung

Der größte deutsche Strom- und Gaskonzern E.ON trennt sich von seiner Beteiligung an dem russischen Gasriesen Gazprom. Aus der Abgabe des Aktienpakets in Höhe von insgesamt 3,5 Prozent erlöse das Unternehmen 3,4 Mrd. Euro. Der Buchgewinn beträgt 2,5 Mrd. Euro.

Der größte deutsche Strom- und Gaskonzern E.ON trennt sich von seiner Beteiligung an dem russischen Gasriesen Gazprom. Aus der Abgabe des Aktienpakets in Höhe von insgesamt 3,5 Prozent erlöse das Unternehmen 3,4 Mrd. Euro. Der Buchgewinn beträgt 2,5 Mrd. Euro.

Die Beteiligung wurde von der Konzerntochter E.ON Ruhrgas gehalten, die vor zwölf Jahren bei Gazprom eingestiegen war. Der Verkaufserlös bringe das Unternehmen einen großen Schritt dem Ziel näher, bis Ende 2013 durch Verkäufe von Beteiligungen 15 Mrd. Euro zu erzielen.

Lesen Sie auch