Bisher rund 180 Mrd. Dollar Finanzhilfen für AIG

AIG treibt geplanten Börsengang von Alico voran

Der geplante Börsengang der Lebensversicherungssparte Alico des US-Konzerns AIG nimmt Kreisen zufolge konkretere Formen an. Der Versicherungsriese spreche in dieser Woche mit rund zehn Geldhäusern über eine Koordination des geplanten Börsegangs, darunter auch mit der Deutschen Bank und Credit Suisse, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Dienstag.

Morgan Stanley werde bei dem erwarteten Börsengang der American Life Insurance (Alico) voraussichtlich eine Führungsrolle spielen, da die Federal Reserve von New York dem Institut dies für jegliche Börsengänge von AIG-Sparten zugesagt habe. Ein IPO von Alico könne AIG bis zu 5 Mrd. Dollar in die Kasse spülen, sagte die Person weiter.

Früheren Angaben zufolge will AIG Alico in New York an die Börse bringen. Ein Börsegang Alicos werde jedoch nicht vor dem Börsengang der AIG-Lebensversicherungstochter American International Assurance (AIA) erwartet, der für das erste Halbjahr 2010 vorgesehen sei, so die Person weiter.