Wall Street

Aktienkurse sinken

Börsen rutschen weltweit ins Minus

Der Goldpreis steigt unterdessen auf neuen Rekordwert.

Der Abwärtstrend an den Börsen weltweit hat sich am Freitag fortgesetzt. Am Vormittag lag der Deutsche Aktienindex (Dax) bereits mit mehr als vier Prozent im Minus und rutschte mit 5.375,66 Punkten unter die Marke von 5.400 Punkten. Vor allem die Aktienkurse der Automobilhersteller BMW, Daimler und Volkswagen sowie der Deutschen Bank und der Commerzbank brachen ein.

Auch in London und Paris ging es am Freitag weiter nach unten: Der Footsie-100 in London gab um rund drei Prozent nach und rutschte unter die symbolische Marke von 5.000 Punkten. Auch hier waren vor allem die Banken unter Druck. In Paris gab der Index CAC-40 um 3,43 % nach und landete damit unter der Marke von 3.000 Punkten. Die Nervosität an den Märkten sei weiterhin hoch, und die Reaktionen "schnell und heftig", sagte Analyst Joshua Raymond von City Index in London.

Zuvor hatten die Börsen in Fernost im Minus geschlossen. In Tokio sanken die Kurse um 2,51 %, in Sydney um 3,51 % und in Seoul gar um 6,22 %. Händler verwiesen auf die am Donnerstag veröffentlichten überraschend schlechte Daten aus den USA und das schwache Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal in Deutschland. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession wachse, sagte Händler Jordan Lambert von Spreadex.

In den USA hatte der Dow-Jones-Index am Donnerstag in New York zum Handelsschluss bei 10.990,58 Punkten und damit 3,68 % unter dem Wert des Vortages gelegen. Der Technologie-Index Nasdaq schloss mit einem Minus von 5,22 % bei 2.380,43 Punkten. US-Händler machten für die Talfahrt neue Befürchtungen um die Weltwirtschaft, die ungelöste Euro-Krise und die Entwicklung an den europäischen Märkten verantwortlich.

In Wien lag der ATX um halb zwölf etwa 1,7 % im Minus.