Commerzbank gibt Schweizer Dresdner-Bank-Geschäft ab

Die deutsche Commerzbank trennt sich vom Schweizer Dresdner-Bank-Geschäft. Die Liechtensteiner LGT Group übernehme die Geschäftsbereiche, teilte das Institut in Frankfurt mit. Über den Kaufpreis sowie weitere Einzelheiten sei Stillschweigen vereinbart worden.

Die Dresdner Bank verwaltete in der Schweiz den Angaben zufolge Ende 2008 Vermögenswerte in Höhe von 9,4 Mrd. Schweizer Franken. Die Commerzbank stößt nach der Übernahme der Dresdner Bank Anfang des Jahres zahlreiche Beteiligungen ab. Die zweitgrößte deutsche Bank will sich künftig stärker auf ihr Kerngeschäft in Deutschland, die Mittelstandsfinanzierung und die Privatkunden konzentrieren.

Die Dresdner Bank in der Schweiz gehört aber nicht zu den Bereichen, von denen sich die Commerzbank nach den EU-Auflagen trennen muss. Erst Mitte Juni hatte das Institut nach dieser Vorgabe die niederländische Fondsverwaltungs-Tochter Dresdner VPV NV an das Management der Gesellschaft verkauft.