dm setzt stürmisches Wachstum fort

Drogeriekette expandiert

dm setzt stürmisches Wachstum fort

Der Diskonter verzeichnete ein Umsatzplus von 8,7% im letzten Jahr.

Deutschlands zweitgrößte Drogeriemarktkette dm setzt ihr stürmisches Wachstum fort. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/2010 steigerte das auch in Österreich vertretene Unternehmen seinen Umsatz europaweit um 8,7 % auf 5,65 Mrd. Euro. Möglicherweise werde es bereits im nächsten Jahr gelingen, den derzeit schwächelnden Marktführer Schlecker zu entthronen, sagte Geschäftsführerin Petra Schäfer am Donnerstag in Düsseldorf.

2011 will dm - nicht zuletzt dank zahlreicher Filialeröffnungen - beim Umsatz erstmals die Sechs-Milliarden-Euro-Grenze überschreiten, das entspräche einer Steigerung von mehr als sechs Prozent. Zum Gewinn machte dm keine Angaben.

100 neue Märkte in Deutschland
Derzeit betreibt die Drogeriemarktkette 2.403 Filialen in Deutschland und zehn weiteren europäischen Ländern. Wichtigster Markt ist nach wie vor die Bundesrepublik. In den 1.185 deutschen Filialen erzielte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 4,1 Milliarden Euro, 8,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Wachstumsgrenzen sieht dm auf dem Heimatmarkt vorläufig noch nicht. Allein im laufenden Geschäftsjahr sollen rund 100 neue dm-Märkte in Deutschland eröffnet werden. Langfristig sieht das Unternehmen sogar ein Potenzial für bis zu 2.000 dm-Märkte in der Bundesrepublik.

Auch im Ausland steigerte die Drogeriemarktkette im vergangenen Jahr ihre Umsätze um 8,8 Prozent auf knapp 1,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen betreibt Filialen in Österreich, Ungarn, Tschechien, Kroatien, der Slowakei, Slowenien, Bosnien, Serbien, Rumänien und Bulgarien.