EZB will jedem Europäer Geld schenken

Tabu-Bruch

EZB will jedem Europäer Geld schenken

Nach Zins-Beben: Draghi sorgt mit gewagter Finanz-Theorie für Aufsehen.

Die EZB hat ihre Geldpolitik erneut gelockert und greift dabei zu drastischen Schritten. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag mitteilte, wird der Schlüsselzins für die Versorgung der Geschäftsbanken mit Notenbankgeld erstmals auf 0 Prozent gesenkt. Bisher lag er bei 0,05 Prozent. Als wäre das nicht schon spektakulär genug, brachte Draghi auch ein neues Geld Konzept ins Spiel, dass jedem Europäer Geld schenkt.

Helikoptergeld als letzte Lösung?
"Gehört Helikoptergeld zum Instrumentenkasten der Europäischen Zentralbank?", fragte einer der anwesenden Journalisten. Helikoptergeld ist ein sehr interessantes Konzept, das derzeit in akademischen Zirkeln diskutiert werde, so Draghi. "Wir müssen das beobachten", so der EZB –Präsident.

Mit dieser Antwort sorgte der EZB-Boss für Aufsehen, gilt diese Theorie unter Experten doch als letzte Instanz – quasi als Eingeständnis und Inbegriff der Ausweglosigkeit. Im Grunde genommen handelt es sich um ein Konzept, dass jeden Europäer Geld schenkt. Der Hintergedanke: Die Menschen sollen Einkaufen um die Konjunktur anzutreiben. Bislang galt dieser Ansatz als absurd, doch in Zeiten in denen die Wirtschaft stagniert dürfte selbst Draghi diese Variante des Finanz-Systems nicht mehr ausschließen.

Video zum Thema: EZB senkt Leitzins erstmals auf 0 Prozent
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen