Fußball-EM steigert Knabberlust bei Österreichern

EURO 2016

Fußball-EM steigert Knabberlust bei Österreichern

Kelly's ortet bei Konkurrenz "Täuschung der Konsumenten".

Der Handel erwartet sich zur Fußball-EM Umsatzsteigerungen in den klassischen Segmenten Softdrinks, Bier und Knabbereien. Beim (Grill)-Fleisch ist viel mehr das Wetter in der warmen Jahreszeit entscheidend, als das sportliche Großereignis, wie es von einer Sprecherin eines der größten Einzelhändlers Österreichs gegenüber der APA heißt. Die Fleischhacker setzen aber auch auf fußballnahes Marketing.

Mehr Betrieb bei Knabber-Firmen
Übers Gesamtjahr würde man die Umsatzsteigerungen bei den einzelnen Produktsparten in der Gesamtheit dann gar nicht mehr herauslesen können, so die Kennerin. Beim bekannten heimischen Knabbereien-Hersteller Kelly's indes steigt der Produktionsausstoß im Vergleichszeitraum um 30 Prozent, wie es auf Anfrage heißt. Vor und während der Euro wird im Dreischichtbetrieb, manchmal sogar im Vierschichtbetrieb gearbeitet.

Das spezielle Fußball-EM-Marketing wurde bei Kelly's schon im Vorjahr fixiert. So gibt es "National-Chips" mit Schweinsbratengeschmack in rot-weiß-roten Packungen mit "Immer wieder Österreich"-Aufdruck. Laut Unternehmen handelt es sich um die Lieblingsgeschmacksrichtung seines Testimonials Herbert Prohaska. Der Ex-Fußballstar und ORF-Fußballexperte ist für die Snackfirma besonders wichtig, wie es auf Nachfrage heißt. Das würden "Testimonial-Studien" immer wieder zeigen.

Kelly's klagt über Kopien
Als Marktführer werde man immer wieder einmal kopiert, kritisiert Kelly's: Viele Konkurrenten würden aktuell ebenso mit rot-weiß-roten Verpackungen und Österreich-Slogans arbeiten, obwohl sie gar keinen Österreichbezug hätten, ja nicht einmal hier Wertschöpfung erzielten. "Somit könnte man durchaus von einer Täuschung der Konsumenten sprechen", so eine Unternehmenssprecherin angriffig gegenüber dem Wettbewerb.

Vom Konkurrenten Lorenz Snack-World hieß es gegenüber der APA ebenso, dass die EM ein Absatzhöhepunkt ist. Diesen begleitet man mit speziellen Promotions und Artikeln. "Die Erfahrung zeigt, dass in dieser Zeit durchschnittlich um 25 bis 50 Prozent mehr geknabbert wird als in Vergleichszeiträumen ohne Sport-Großereignis."

Für den Snackmarkt wird heuer laut Kelly's ein Wachstum von 4 Prozent erwartet. Das Unternehmen selbst will über dem Schnitt wachsen. Es gelte, durch die Euro zum Jahresende das Wachstum mitzunehmen.

Zu konkreten Umsatzzahlen, bzw. erwarteten Steigerungen, geben sich beide Snack-Hersteller bedeckt. Selbiges gilt auch für zwei angefragte Fleischverarbeiter - der Wiener Firma Radatz und dem Kärntner Unternehmen Karnerta, das unter anderem auch in Tirol und der Steiermark tätig ist. Beide treten im Match um mehr Absatz jedenfalls mit eigens kreierten Fußball-EM-Angeboten und auch Gewinnspielen an. Karnerta hat sein Sortiment bei Würsteln und mariniertem Fleisch eigens für das Fußballereignis erweitert. Das Onlinebestellservice wurde adaptiert. Radatz bietet eigens geschaffene Wurst-Mixe an. Von Karnerta hieß es ähnlich der Handelskennerin, dass man sich "für den Zeitraum der EM keine Umsatzsteigerung erwartet, da der Grillfleischkonsum sich aus unserer Erfahrung eher am Wetter orientiert".

Karnerta - Eigentümerin ist die Linzer Landhof GesmbH & Co KG - hat 230 Mitarbeiter und insgesamt 12 Verkaufsniederlassungen. Der Umsatz lag zuletzt laut Firmencompass bei rund 65 Mio. Euro. Kelly's hat 318 Mitarbeiter, die in Wien und Feldbach in der Steiermark Rohstoffe verarbeiten - in Wien 35.000 Tonnen Erdäpfel, 11.000 Tonnen Salz, 2.000 Tonnen Maisgries, 300 Tonnen Gewürze, 13.000 Tonnen Mehl und knapp 48.000 Kilometer Packungsfolie pro Jahr. Jährlich verkauft man in Österreich 14 Millionen Sackerln Chips. Der Umsatz liegt bei mehr als 90 Mio. Euro aus. Radatz macht samt Töchtern rund 230 Mio. Euro Umsatz, geht aus dem Firmencompass hervor. Die The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH hat in Österreich 25 Mitarbeiter und setzte rund 47 Mio. Euro um.