Jetzt mehr Lohn für alle

Nach Metaller-Abschluss

Jetzt mehr Lohn für alle

Der Metaller-Abschluss gibt den Lohnverhandlungen anderer Branchen Rückenwind.

Mit der am späten Montagabend erfolgten Einigung auf eine Lohnerhöhung von im Schnitt 2,8 % für die 120.000 Beschäftigten der Maschinen- und Metallwarenindustrie steigt die Erwartung auch in anderen Branchen auf deutliche Gehaltssteigerungen. Gewerkschaft und Arbeitgeber der Metaller hatten die Verhandlungslösung unter dem Druck eines ab Dienstag angedrohten Streiks buchstäblich in letzter Minute erzielt.

Heute Verhandlung über Lohnplus im Handel
Beide Seiten sprachen von einem fairen, „gerade noch vertretbaren“ Kompromiss. Der große Stolperstein der von der Industrie geforderten Flexibilisierung der Arbeitszeit wurde vorerst ausgeklammert. Wie berichtet, soll hier bis Ende Juni 2014 eine Lösung ausverhandelt werden.

Traditionell hat der Metaller-Abschluss Signalwirkung für andere Lohnrunden. Die Verhandlungen für die 530.000 Handels-Beschäftigten gehen heute weiter. Gewerkschafts-Verhandler Manfred Wolf (GPA-djp) sieht in den 2,8 % für die Metaller eine „ordentliche, reale Steigerung“, die er in ähnlicher Qualität auch für die Handels-Mitarbeiter fordert (siehe Interview). „Den Beschäftigten muss ordentlich etwas bleiben“, so Wolf.

Fakt ist: Die Konjunktur zieht an, für 2014 erwarten Experten, dass Österreichs Wirtschaft wieder kräftig brummt. Auch im Handel sei „keine Katerstimmung nötig“, sagt Wolf. Quer durch die Branchen rechnen die Menschen damit, den Aufschwung auch am Gehaltszettel zu sehen.

GPA-Verhandler Wolf: "Ähnliche Erhöhung auch für den Handel"

ÖSTERREICH: Welche Bedeutung hat der Metaller-Abschluss für die heute weitergehenden Lohnverhandlungen für die Handelsbeschäftigten?
Manfred Wolf: Die Metaller haben einen guten, gerechten Abschluss erzielt – das ist ein positives Signal. Die Handelsmitarbeiter verdienen ebenso einen Abschluss in dieser Qualität.

ÖSTERREICH: Sie fordern eine Erhöhung deutlich über der Inflation. Also ähnlich wie die 2,8 % der Metaller?
Wolf: Den Handelsangestellten muss ordentlich etwas bleiben. Wir gehen in den Verhandlungen von 2,3 % Inflation aus – die 2,8 % liegen mit 0,5 Prozentpunkten deutlich darüber – das ist in der Tat eine ordentliche, reale Steigerung.

ÖSTERREICH: Ist ein Abschluss heute schon möglich?
Wolf: Es ist alles drin. Wir erwarten jedenfalls eine substanzielle Runde.

A. Sellner