Deutsche Wachstumsprognose für 2012

0,7 Prozent

Deutsche Wachstumsprognose für 2012

Deutschlands Regierung erwartet Wirtschaftswachstum um 0,7 Prozent.

Nach Einschätzung der Bundesregierung wird die deutsche Wirtschaft 2012 leicht um 0,7 Prozent wachsen. Die Prognosen der meisten großen Wirtschaftsforschungsinstitute liegen noch darunter.

   - Laut Institut der deutschen Wirtschaft (IW) dürfte das Wachstum in Deutschland 2012 etwa 1,0 Prozent erreichen, sagte der Direktor des arbeitgebernahen Instituts, Michael Hüther, Ende November. Das Staatsschuldenproblem mache eine Prognose aber schwierig.

   - Das Münchner ifo-Institut hat angesichts der Euro-Schuldenkrise seine Wachstumsprognose radikal gesenkt. Das Bruttoinlandsprodukt werde 2012 voraussichtlich nur um 0,4 Prozent zunehmen, teilte das Institut Mitte Dezember mit. Im Sommer war ifo-Präsident Hans-Werner Sinn noch von einem Wachstum von 2,3 Prozent für 2012 ausgegangen.

   - Das Institut für Makroökonomie (IMK) bei der gewerkschaftsnahen Böckler-Stiftung geht im Dezember sogar von einem Rückgang der deutschen Wirtschaft für das laufende Jahr um 0,1 Prozent aus. Hauptursache für die drastische wirtschaftliche Abkühlung seien die nach wie vor ungelöste Vertrauenskrise im Euroraum sowie die ausgeprägten Sparprogramme in immer mehr Ländern der Währungsunion und der EU.

   - Die Bundesbank erwartet für 2012 wegen der anhaltenden Verunsicherung durch die Euro-Schuldenkrise ein geringes Wachstum von 0,6 Prozent. "Diese Prognose setzt voraus, dass es zu keiner weiteren signifikanten Verschärfung der Staatsschuldenkrise kommt", bekräftigte die Notenbank in ihrem Mitte Dezember vorgelegten Monatsbericht. Im Sommer war die Bank noch von 1,8 Prozent ausgegangen.