Linux für das Netbook gezielt aussuchen

Wer auf seinem Netbook Linux nutzen möchte, sollte dabei nicht zu irgendeiner Variante des freien Betriebssystems greifen. Die großen Standard-Versionen der Distributionen von Ubuntu und Open Suse zum Beispiel sind vor allem für den Einsatz auf PCs gedacht. Sie laufen wegen der etwas speziellen Hardware mancher Netbooks nicht ohne weiteres auf den Minirechnern.

Es könnte passieren, dass nach der Installation manche Funktionen wie WLAN nicht verfügbar sind, so die Fachzeitschrift "PC Welt Linux". Entsprechende Treiber nachträglich zu installieren, bedarf etwas Erfahrung im Umgang mit Linux. Als Alternative bietet sich den Experten zufolge mittlerweile eine ganze Reihe von Linux-Distributionen an, die speziell auf die Anforderung der kleinen Netbooks zugeschnitten sind. Sie passen sich zum Beispiel besser den relativ kleinen Displays an. Zu den für Netbooks gut geeigneten Linux-Paketen zählen der Zeitschrift zufolge unter anderem Ubuntu Netbook Remix, Easy Peasy und Linpus Linux Lite.