Strompreis wird voraussichtlich volatiler

Österreich

Strompreisanstieg unter EU-Durchschnitt

Der Energiepreis selbst liegt jedoch über dem Unions-Schnitt.

Die Strompreise für Haushalte sind in Österreich im Vorjahr weniger stark gestiegen als in europäischen Durchschnitt. Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Statistik von Eurostat hervorgeht, stiegen die Preise für Strom in der EU zwischen dem zweiten Halbjahr 2009 und der zweiten Jahreshälfte 2010 um 5,1 Prozent. In Österreich betrug der Preisanstieg demnach nur 1,1 Prozent.

kWh-Preis: Österreich um zwei Euro teurer
Allerdings liegt der Strompreis in Österreich über dem EU-Durchschnitt. Kosteten hundert Kilowattstunden im untersuchten Zeitraum in der EU durchschnittlich 17,08 Euro, so zahlten die privaten Verbraucher in Österreich 19,30 Euro dafür.

Auch der Gaspreis liegt in Österreich über dem EU-Durchschnitt. Er betrug laut Eurostat in Österreich 16,71 Euro, während er in der EU im Schnitt bei 15,88 Euro lag. Während die Gaspreise in der EU zwischen den beiden Halbjahren 2009 und 2010 um 7,7 Prozent stiegen, gingen sie in Österreich laut Eurostat um 3,0 Prozent zurück.

Niedrigster Strompreis in Frankreich und Finnland

Nach Kaufkraftbereinigung hatten Frankreich, Finnland und Griechenland die niedrigsten Strompreise. Die höchsten Anstiege bei den Strompreisen für Haushalte verzeichneten Litauen, Zypern und Griechenland. Luxemburg, Großbritannien und Irland hatten die niedrigsten Gaspreise nach Kaufkraftbereinigung. Die höchsten Steigerungen verzeichneten Italien, Slowenien und Bulgarien.