telering weihnachtsmann

Aufregung

ORF stoppt tele.ring-Christkind

Mobilfunker lässt Christkind und Weihnachtsmann gegeneinander kämpfen.

Der neue Werbespot des Mobilfunkers tele.ring lässt die Wogen hochgehen: Das Unternehmen bewirbt darin seit 1. November seine Tarife „Basta Minimum“ und „Basta Maximum“. In dem TV-Spot kämpfen Christkind und Weihnachtsmann gegeneinander – mit teils harten Bandagen. Das Christkind greift den Weihnachtsmann mit einem Karate-Kick an, der schleudert es mit seinem Sack gegen die Wand.

Abstimmen: Finden Sie das prügelnde Christkind zu brutal?

Das dürfte einigen Zusehern zu extrem sein: Beim Werberat gingen gleich mehrere Beschwerden ein. „Es gibt zwei Spots, in einem gewinnt das Christkind und in einem der Weihnachtsmann. Während der Spot, in dem das Christkind gewinnt, super ankommt, war jener, wo der Weihnachtsmann siegt, Einigen zu extrem“, erklärt Christian Rothmüller, Sprecher der tele.ring-Mutter T-Mobile.

Hier das "making of"  des Clips:

Erst nach 21 Uhr
Der Spot wurde nun vorsorglich aus dem ORF-Vorabend-Programm genommen, läuft nur noch nach 21 Uhr. „Wir werden heute eine Stellungnahme gegenüber dem Werberat abgeben. Der Spot war ironisch gemeint. Wir überlegen aber, jene Passage, in der das Christkind gegen die Wand fliegt, zu schwärzen“, so Rothmüller.