26.542 Pkw neu zum Verkehr zugelassen

Im April

Pkw-Neuzulassungen um 5,9% gesunken

Rückgang um 8,8 Prozent in den ersten vier Monaten.

In Österreich wurden auch im April weniger Fahrzeuge neu zugelassen als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen sank im April 2013 gegenüber April 2012 um 5,9 Prozent auf 30.807 Stück, teilte die Statistik Austria heute, Montag, mit. Insgesamt wurden 44.953 Kraftfahrzeuge neu zugelassen, um 2,3 Prozent weniger als im April 2012 und um 8,6 Prozent mehr als im März 2013.

Bei den benzinbetriebenen Pkw (inkl. Flex-Fuel; Anteil: 43,5 Prozent) gab es im April 2013 gegenüber dem Vorjahresmonat einen Rückgang um 10,6 Prozent, bei den Dieselfahrzeugen (Anteil: 55,3%) um 2,7 Prozent.

Von Jänner bis April sanken die Pkw-Neuzulassungen um 8,8 Prozent auf 110.831 Fahrzeuge. Lediglich im Jänner 2013 entwickelten sich die Pkw-Neuzulassungen positiv (+3,5 Prozent), während für Februar und März – im Vergleich zu den jeweiligen Vorjahresmonaten – zweistellige Rückgangsraten verzeichnet wurden (-11,7 Prozent bzw. -18,1 Prozent).

Bei den Nutzfahrzeugen gab es im April im Vergleich zum Vorjahresmonat Zuwächse vor allem bei Lkw Kl. N2 (+34,8 Prozent) sowie land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen (+20,5 Prozent). Rückläufig waren Sattelzugfahrzeuge (-12,3 Prozent) und Lkw Kl. N1 (-2,6 Prozent).

Gestiegen sind die Neuzulassungen von Motor- und Leichtmotorrädern (+38,8 Prozent bzw. +32,9 Prozent), gesunken ist die Zahl der Motorfahrräder (-19,2 Prozent).