Chrysler wird italienisch

7,5 Mrd. Dollar

So will Chrysler Staatshilfen zurückzahlen

Der US-Konzern will Anleihen ausgeben und Kredite aufnehmen.

Der US-Autokonzern Chrysler hat einen Refinanzierungsplan im Umfang von 7,5 Mrd. Dollar (5,26 Mrd. Euro) vorgestellt, mit dessen Hilfe er die in der Finanzkrise erhaltenen Staatshilfen zurückzahlen will.

Nach Angaben vom Donnerstag will das Unternehmen Anleihen in Höhe von 3,2 Mrd. Dollar ausgeben und Kredite in Höhe von 4,3 Mrd. Dollar aufnehmen. Im Anschluss werde der italienische Autobauer Fiat am Dienstag wie angekündigt seinen Anteil an Chrysler auf 46 Prozent erhöhen. Chrysler hatte im ersten Quartal dieses Jahres 116 Mio. Dollar verdient und damit erstmals seit seiner Pleite 2009 wieder Gewinn gemacht.

Der Konzern hatte 2009 insgesamt 7,5 Mrd. Dollar von den Regierungen der USA und Kanadas erhalten. Diese Schulden machen dem Autobauer heute schwer zu schaffen, da die Zinssätze dafür sich auf teils bis zu 20 Prozent belaufen. Chrysler wird vom italienischen Autobauer Fiat kontrolliert. Der Konzern aus Turin hält derzeit 30 Prozent an Chrysler und will bis Ende 2011 seinen Anteil auf 51 Prozent erhöhen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen zu einem der weltweiten Top-Autobauer aufsteigen.