Strauß

Österreich-Tourismus

November: Rekord bei Nächtigungen

Der Renner waren Ferienwohnungen und 5- und 4-Sterne-Hotels.

Im bisherigen Kalenderjahr 2010 (Jänner bis November) haben die österreichischen Beherbergungsbetriebe einen leichten Anstieg von 1,0 Prozent auf 115,30 Millionen bei der Zahl der Nächtigungen verbucht. Die Gästeankünfte stiegen deutlich stärker um 3,7 Prozent auf 30,74 Millionen, wie aus den vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria hervorgeht. Es kommen mehr Gäste, allerdings bleiben sie kürzer. Der Monat November zeigte heuer Rekordzuwächse.

"Erreicht der Dezember - trotz ungünstiger Feiertagskonstellation - in etwa die Dezemberwerte der beiden Vorjahre (rund 10 Mio. Euro), könnte das Ergebnis 2009 übertroffen werden", teilte die Statistikbehörde mit.

Im vorletzten Monat des Jahres erhöhten sich die Nächtigungen um 7,8 Prozent auf 3,84 Millionen und erreichten damit den besten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Sämtliche Bundesländer waren im Plus. Ganz besonders massive Zuwächse wiesen Vorarlberg (plus 16,2 %) und Wien (plus 15 %) aus. Am schwächsten legten Kärnten (plus 1,5 %) und die Steiermark (plus 1,9 %) zu.

Der Renner waren gewerbliche Ferienwohnungen - in diesem Segment stiegen die Nächtigungen im November um 13,2 %. In den 5- und 4-Sterne-Hotels erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen um 6,9 %. Rückläufig entwickelten sich hingegen die Privatquartiere (minus 1,4 %).

Deutlich im Plus waren im November auch die Gästeankünfte mit einem Anstieg um 8,1 % auf 1,50 Millionen.