UniCredit plant Immo-Verkäufe für 1,1 Mrd.

Die Bank Austria-Mutter plant neben der Kapitalaufstockung in Höhe von 4 Mrd. Euro auch Immobilienverkäufe zur Stärkung der Kapitaldecke.

UniCredit sei bereit, Immobilien im Wert von 1,1 Mrd. Euro zu veräußern, berichteten italienische Medien. Die Immobilien sollen mehrheitlich in Turin, Genua und Mailand verkauft werden, hieß es.

UniCredit-Vorstandschef Alessandro Profumo erklärte am 30. September vor Analysten in London, dass die Kapitalaufstockung im Jänner beginnen und bis Ende des ersten Quartals 2010 abgeschlossen werden soll. "Die Kapitalaufstockung ist eine Chance für eine verträgliche Dividendenpolitik", sagte Profumo.

Mit der Aktien-Kapitalaufstockung verzichtet die italienische Großbank offiziell auf Staatshilfe von Italien und Österreich. Zur Stärkung des Eigenkapitals soll eine Kapitalerhöhung von bis zu 4 Mrd. Euro dienen, davon sollten bis zu 2 Mrd. an die Bank Austria mit ihren Osteuropa-Aktivitäten gehen.