Boerse

Positive Konjunkturdaten

US-Börsen im frühen Handel deutlich fester

General Motors steigen bei IPO um mehr als 7 %.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag im frühen Handel mit deutlich gestiegenen Kursen tendiert. In den Fokus rückte der Börsengang des Autobauers General Motors, der vor eineinhalb Jahren mit staatlicher Milliardenhilfe vor dem Untergang gerettet werden musste. Bis 16.40 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index 173,20 Einheiten oder 1,57 % auf 11.181,08 Zähler.

Der S&P-500 Index gewann 20,42 Punkte oder 1,73 % auf 1.199,01 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 46,05 Punkte (plus 1,86 % ) auf 2.522,06 Einheiten. Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 2.472 Gewinner und 384 Verlierer gegenüber. 62 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 341,74 Mio. Aktien umgesetzt.

Die Konjunkturdaten brachten am Donnerstag positive Impulse. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Philly Fed Index konnte im November deutlich stärker ansteigen als im Vorfeld erwartet worden war. Der Indikator deutete ein aufgehelltes Geschäftsklima in der Region Philadelphia an. Zudem ist der Sammelindex der Frühindikatoren im Oktober wie erwartet gestiegen.

Das beherrschende Thema an der Wall Street ist der imposante Börsengang von General Motors (GM). Ein Jahr nachdem der Traditionskonzern knapp an der Pleite vorbeigeschrammt war, kehrt der Autobauer in private Hände zurück. Die GM-Titel sind nach ihrer Rückkehr auf das Börsenparkett um 7,61 % gegenüber dem Ausgabepreis von 33,00 Dollar gestiegen und haben bei 35,51 Dollar notiert. Es könnte dies der größte Börsengang aller Zeiten sein, hieß es aus dem Handel.

Sears-Titel notierten im Frühhandel mit einem Abschlag von 4,38 % bei 63,30 Dollar. Die Verluste des US-Einzelhändlers haben sich im dritten Quartal ausgeweitet. Zur Begründung führte das Unternehmen die durch die hohe Arbeitslosigkeit bedingte Konsumflaute an. Der Fehlbetrag belief sich auf 1,71 Dollar je Aktie.

Die Aktien des Netzwerksspezialisten Aruba stiegen um 7,65 % und notierten bei 22,95 Dollar. Aruba dürfte nach neuesten Ergebnisschätzungen mindestens 86 Mio. Dollar Umsatz im zweiten Jahresviertel erwirtschaften. Damit würde der Konzern über den Expertenschätzungen liegen und konnte sichtlich vom Anlegervertrauen profitieren.

Cardinal Health Inc-Werte kletterten um 4,82 % auf 36,13 Dollar. Das Pharmaunternehmen plant den Mitbewerber Kinray Inc. um satte 1,3 Mrd. Dollar zu übernehmen.