Wall Street schließt tiefrot

Börse

Wall Street schließt tiefrot

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn schwächer tendiert.

Gegen 15.45 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 1,04 Prozent auf 17.167,48 Zähler. Der S&P-500 Index sank um 0,90 Prozent auf 2.060,93 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gab um 0,98 Prozent auf 4.969,72 Einheiten nach.

Wachsende Bedenken über die Weltkonjunktur prägten bereits den Börsenhandel in Asien und Europa und könnten sich auch auf dem US-Markt niederschlagen. Die Citigroup hat ihre Aussicht für das Wachstum der Weltwirtschaft für das kommende Jahr von 3,3 Prozent auf 3,1 Prozent gesenkt. Für das laufende Jahr behielt sie ihre Erwartung von 2,7 Prozent Wachstum bei.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind leicht stärker gestiegen als erwartet. Eine halbe Stunde nach Börsenstart könnten dann Daten vom Häusermarkt sowie der Philly-Fed-Index über die wirtschaftliche Aktivität in der Region Philadelphia neue Impulse liefern. Experten rechnen mit einem Anstieg zum Vormonat. Das Index-Pendant für die Geschäftstätigkeit der Industrie im Staat New York - der Empire-State-Index - war zuletzt überraschend eingebrochen.

Bei den Unternehmenszahlen werden erst nach Börsenschluss mit den Ergebnissen des Computerherstellers Hewlett-Packard (HP) und des Software-Konzerns Salesforce.com neue Impulse erwartet.

Bei den Einzelwerten verzeichneten Mineralölkonzerne zunächst Kursverluste. In der vergangenen Woche sind die US-Ölreserven überraschend um 2,6 Millionen auf 456,2 Millionen Barrel gestiegen. Volkswirte hatten einen Rückgang erwartet. Die Nachricht ließ den Ölpreis weiter sinken. Die Aktien von Chevron tendierten mit einem Minus von 0,68 Prozent, der Kurs von Exxon Mobil sank um 0,64 Prozent.

Den größten Kursverlust erlitt nach Handelsbeginn Walt Disney mit minus 2,65 Prozent. Der Unterhaltungskonzern war von mehreren Analysten schlechter bewertet worden.

Ein weiterer Verlierer war die Pharmagröße Merck, dessen Kurs um 1,52 Prozent nachgab. Analysten hatten bereits an der Londoner Börse eine Korrekturbewegung bei Pharmawertpapieren beobachtet.