GM will Produktion in Russland mehr als verdoppeln

Der US-Autokonzern General Motors (GM) will seine Produktion in Russland mehr als verdoppeln. GM werde dafür bis 2015 rund 1 Mrd. Dollar investieren, kündigte der für Russland zuständige GM-Manager James Bovenz an.

"In Russland gibt es eine große, aufgestaute Nachfrage: Das Durchschnittsauto dort ist mehr als zehn Jahre alt." Zudem wachse die Mittelklasse, und neun der zehn meistverkauften Autos im Land seien ausländische Marken. Bei GM in Russland liefen im Jahr 2010 insgesamt 232.000 Wagen vom Band. 2015 sollen es mehr als 520.000 sein, wie Bovenzi sagte. Auch Ford-Manager Alan Draper sagte in Detroit, Russland werde bald einer der wichtigsten Automärkte der Welt sein. Der europäische Wirtschaftsverband hatte mitgeteilt, dass die Autoverkäufe in Russland im vergangenen Jahr um knapp 40 Prozent gestiegen seien. Insgesamt wurden mehr als 2,65 Millionen Neuwagen verkauft. Der Verband prognostiziert, dass die Russen spätestens 2016 rund vier Millionen Neuwagen pro Jahr kaufen werden.