Logo_Goldman_Sachs

Goldman Sachs erzielt Milliardengewinn

Die weltgrößte Investmentbank Goldman Sachs hat einmal mehr mit einem überraschend hohen Milliardengewinn für einen Paukenschlag gesorgt. Trotz Wirtschaftskrise verdiente das US-Finanzhaus im zweiten Quartal unterm Strich 2,7 Mrd. Dollar (1,94 Mrd. Euro). Vor Ausschüttung der Vorzugsdividenden waren es sogar 3,4 Mrd. Dollar.

Der Gewinn ist der höchste seit den Spitzenwerten der Bank im Rekordjahr 2007. Goldman Sachs hatte sich in der Krise schon bisher weit besser als der große Rest der Branche geschlagen. Die Bank schrieb lediglich in einem Quartal rote Zahlen. Vor einem Jahr lag der Quartalsgewinn bei 2,0 Mrd. Dollar.

Bei Einnahmen von 13,8 Mrd. Dollar lag der Gewinn je Aktie von Goldman Sachs bei 4,93 Dollar, Analysten hatten lediglich mit 3,54 Dollar gerechnet. Vor allem der Handel mit Währungen, Rohstoffen und festverzinslichen Anlagen boomte. Das Institut erzielte in diesem Bereich einen Rekordumsatz von 6,8 Mrd. Dollar. Die Kernkapitalquote (Tier 1) lag bei 13,8 Prozent.

Besser durch die Krise

Schon im ersten Quartal 2009 hatte die New Yorker Großbank mit einem Milliardengewinn überrascht. Goldman Sachs ist verglichen mit anderen US-Banken recht glimpflich durch die mittlerweile zwei Jahre andauernde Finanzkrise gekommen. Die Bank wies zwar im letzten Quartal 2008 zum ersten Mal seit ihrem Börsengang 1999 einen Verlust aus, schrieb aber im Gesamtjahr mit einem Milliardengewinn schwarze Zahlen.

Wie andere Großbanken auch hatte Goldman Sachs wegen der Finanzkrise im vergangenen Jahr eine milliardenschwere Finanzspritze der US-Regierung erhalten. Das Geld ist allerdings an strenge Auflagen geknüpft, unter anderem sind die Managergehälter gedeckelt. Die Banken bemühen sich daher, die Hilfen aus dem Bankenrettungsprogramm TARP möglichst rasch zurückzuzahlen. Goldman Sachs gab 10 Mrd. Dollar zurück, was den Gewinn je Aktie im zweiten Quartal mit 78 Cent belastete.

Auch für viele andere US-Häuser werden in den nächsten Tagen wieder bessere Ergebnisse erwartet. Der Goldman-Erfolg gilt aber als unerreichbar.