Griechischer Finanzminister: Athen wird immer in Eurozone bleiben

Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos glaubt an eine Zukunft seines Landes mit dem Euro. "Griechenland ist und wird immer Mitglied der Eurozone bleiben", sagte er am Mittwoch. Die Regierung werde alles unternehmen, um "das Schicksal unseres Landes und seinen Platz in der Eurozone nicht aufs Spiel zu setzen", ergänzte er.

Zugleich lobte Venizelos die Arbeit der Troika aus Vertretern von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF), die vor der Freigabe einer weiteren Tranche von Hilfsgeldern die Fortschritte der griechischen Spar- und Reformmaßnahmen beurteilen muss.

Athen stehe unter der Kontrolle seiner Gläubiger, behalte aber Souveränität und könne sich so retten, sagte der Minister. Die Krise sei mangelnden Strukturen und anderen Gewohnheiten geschuldet. Nach zwei Krisentelefonaten hatten sich Venizelos und die Troika am Dienstagabend auf eine Rückkehr der Expertengruppe nach Griechenland geeinigt.