Grossnigg steigt mit bis zu 25 Prozent bei S&T ein

Die "grosso holding Gesellschaft" des Sanierers Erhard Grossnigg will mit bis zu 24,99 Prozent bei dem IT-Dienstleister S&T einsteigen. grosso werde "zur erforderlichen Restrukturierung der S&T bis zu 1.194.999 junge Aktien im Zuge einer Kapitalerhöhung zu einem Kurs von 7,50 Euro zeichnen.

Die "grosso holding Gesellschaft" des Sanierers Erhard Grossnigg will mit bis zu 24,99 Prozent bei dem IT-Dienstleister S&T einsteigen. grosso werde "zur erforderlichen Restrukturierung der S&T bis zu 1.194.999 junge Aktien im Zuge einer Kapitalerhöhung zu einem Kurs von 7,50 Euro zeichnen.

Die Kapitalerhöhung soll unter Ausschluss des Bezugsrechts der übrigen Aktionäre der Gesellschaft erfolgen. Die Vereinbarung stehe aber unter einer Reihe aufschiebender Bedingungen, u.a. der kartellrechtlichen Freigabe, einer Einigung mit den Gläubigerbanken im Zuge der Restrukturierung sowie einer Einigung zwischen grosso holding und dem Masseverwalter der AvW Gruppe hinsichtlich des Erwerbs der von AvW gehaltenen S&T Anteile. Die Entscheidung über das Vorliegen einer Sanierungsausnahme obliege der Übernahmekommission. "Vorbehaltlich dieser Entscheidung ist nach derzeitiger Ansicht der grosso holding kein Pflichtangebot an die Aktionäre der S&T zu stellen", wurde in der Aussendung festgehalten.