ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

Freundlicher Wochenbeginn in Wien

Der ATX stieg 16,3 Punkte oder 0,65 Prozent auf 2.517,26 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 16,3 Punkte oder 0,65 Prozent auf 2.517,26 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sechs Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.523 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +1,02 Prozent, DAX/Frankfurt +1,36 Prozent, FTSE/London +1,70 Prozent und CAC-40/Paris +1,77 Prozent.

Der ATX beendete einen laut Marktteilnehmern sehr ruhigen und lustlosen Handelstag mit einem Kursplus. "Es war fast nichts los. Lediglich bei einigen Nebenwerten gab es größere Kursveränderungen zu beobachten", kommentierte ein Händler. Das internationale Umfeld zeigte sich im Vorfeld der am Dienstag anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank überwiegend stark.

Für Unterstützung beim Leitindex sorgten vor allem die Zugewinne bei den Aktien der Erste Group (plus 2,73 Prozent auf 28,81 Euro). Raiffeisen International verbesserten sich leicht um 0,38 Prozent auf 35,50 Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten korrigierten OMV 1,08 Prozent nach unten auf 26,95 Euro. "Die Titel haben in den vergangenen Tagen einen ganz guten Lauf gehabt", hieß es dazu aus einem Handelsraum. voestalpine stiegen geringfügig um 0,17 Prozent auf 26,08 Euro und Telekom Austria legten 0,90 Prozent auf 10,63 Euro zu.

Gewinnmitnahmen gab es nach dem jüngsten Kurssprung bei Intercell zu verzeichnen. Die Aktien des Impfstoffspezialisten kamen um 2,46 Prozent auf 16,68 Euro zurück. Am Freitag hatten die Papiere noch mehr als zehn Prozent zulegen können.

Polytec kletterten hingegen weiter nach oben und schlossen 7,28 Prozent höher bei 4,86 Euro. Agrana zogen um 7,92 Prozent auf 66,64 Euro an. Der deutsche Zuckerkonzern Südzucker hat gute Zahlen für das erste Halbjahr gemeldet und seine Umsatzprognosen für das Gesamtjahr angehoben.

Immofinanz steigerten sich um 0,38 Prozent auf 2,87 Euro. Die UniCredit hat ihre Kaufempfehlung "buy" sowie das Kursziel von 4,30 Euro bestätigt.

Die Analysten der RCB haben die Bewertung von Kapsch TrafficCom mit der Kaufempfehlung "buy" und einem Kursziel von 42,50 Euro neu aufgenommen. Kapsch-Titel gewannen um 1,35 Prozent auf 35,01 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner von Montag:
      1. AGRANA BETEILIGUNGS-AG            +7,92 Prozent
      2. POLYTEC HOLDING AG                +7,28 Prozent
      3. CA IMMO INTERNATIONAL AG          +5,07 Prozent
      4. SW UMWELTTECHNIK AG               +3,64 Prozent
      5. BRAIN FORCE HOLDING AG            +3,09 Prozent
      6. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG          +2,89 Prozent
      7. ERSTE GROUP BANK AG               +2,73 Prozent
      8. BENE AG                           +2,36 Prozent
      9. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH.    +2,31 Prozent
     10. FLUGHAFEN WIEN AG                 +1,90 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Montag:
      1. INTERCELL AG                      -2,46 Prozent
      2. OMV AG                            -1,08 Prozent
      3. JOWOOD ENTERTAINMENT AG           -1,00 Prozent
      4. UNIQA VERSICHERUNGEN AG           -0,98 Prozent
      5. SCHOELLER-BLECKMANN AG            -0,87 Prozent
      6. EVN AG                            -0,86 Prozent
      7. STRABAG SE                        -0,80 Prozent
      8. LENZING AG                        -0,72 Prozent
      9. CONSTANTIA PACKAGING AG           -0,40 Prozent
     10. RHI AG                            -0,23 Prozent