Head-Umsatz stieg im Halbjahr leicht

Der Sportartikelkonzern Head NV hat es auch im Halbjahr 2014 nicht aus den roten Zahlen geschafft, wenngleich sich der Periodenverlust etwas von 9,6 auf 9 Mio. Euro reduzierte. Der operative Verlust betrug 7,7 Mio. Euro, nach 9,3 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten 2013.

Beim Umsatz konnte das an der Wiener Börse gelistete niederländische Unternehmen leicht um 2 Prozent auf rund 137 Mio. Euro zulegen, geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht hervor.

Den stärksten Zuwachs mit 6,5 Prozent auf 23,8 Mio. Euro erzielte Head in seinem Geschäftssegment Wintersport. Derzeit sei der Auftragsstand besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wenngleich der Wintersportmarkt rückläufig sei, rechnet Head in einigen Ländern mit Marktanteilszuwächsen.

Im Bereich Racketsport gingen die Umsätze im Halbjahr von 81,4 auf 80,5 Mio. Euro zurück, was die Firma hauptsächlich auf Wechselkursentwicklungen zurückführt. Im Tauchsportbereich erzielte Head einen Umsatzzuwachs von 3 Prozent auf 29,3 Mio. Euro. Hier profitierte Head von der Einbeziehung der neu erworbenen SSI Gruppe. Die Sportswear-Umsätze erhöhten sich in den ersten sechs Monaten um 1,7 Prozent auf 3,3 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2014 erwartet der Sportartikelhersteller eine weitere Erholung im Wintersportbereich. Der Einfluss von Wechselkursschwankungen und höhere Marketing- und Investitionskosten würden jedoch dazu führen, dass die operativen Ergebnisse auf dem Niveau des Jahres 2013 erwartet werden, so die Firma in ihrem Bericht. Im Jahr 2013 betrug das Betriebsergebnis 12,1 Mio. Euro.

Lesen Sie auch