Hirsch Servo sucht Investoren

Die börsenotierte Hirsch Servo AG, Maschinenbauer und Verpackungsherteller mit Sitz in Kärnten, sucht Investoren und plant nicht näher spezifizierte "Kapitalmaßnahmen". Dabei werde das Unternehmen von der von Wilhelm Hemetsberger geführten Ithuba Capital unterstützt, heißt es in einer Ad-hoc-Meldung am Freitagnachmittag. Bei der Firma war niemand für eine weitere Stellungnahme erreichbar.

Hirsch Servo hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/13 2,06 Mio. Euro Verlust gemacht, nach einem Abgang von 2,91 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Der Bilanzverlust stieg zugleich von 11,4 auf 17,6 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote sank auf 5,6 Prozent.

Im Geschäftsjahr 2011/12 hatte es einen Verlust von 7,5 Mio. Euro gegeben - drei Mal so viel Abgang wie im Jahr davor. Ende September 2012 wurden bereits mit den Banken Restrukturierungsmaßnahmen vereinbart. Insbesondere wurde der Verkauf des Geschäftsfeldes Technologie und eines Unternehmens des Geschäftsfeldes EPS-Verarbeitung (expandierbares Polystyrol) verfolgt "sowie die Umsetzung eigenkapitalstärkender Maßnahmen für den Konzern unterstützt".

Die Firma mit 585 Mitarbeitern (Geschäftsjahr 2011/12) hat zehn Standorte in Italien und Osteuropa

Der Bericht zum dritten Quartal ist für den 29. Mai vorgesehen.

Mehr dazu