Honeywell nach Gewinnabsturz noch skeptischer

Der US-Mischkonzern Honeywell schraubt nach einem weiteren Gewinneinbruch seine Prognosen für das laufende Jahr erneut nach unten. Durch die Wirtschaftskrise stürzte der Überschuss im zweiten Quartal um 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 450 Mio. Dollar ab. Der Umsatz fiel um 22 Prozent auf 7,6 Mrd. Dollar. "Für 2009 erwarten wir keine Erholung", warnte Honeywell-Chef Dave Cote.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Honeywell einen Umsatz von 31,5 Mrd. Dollar nach zuletzt angepeilten mehr als 32 Mrd. Dollar. Der Gewinn je Aktie soll etwa 2,85 Dollar betragen und damit höchstens das untere Ende der schon zuvor gesenkten Prognose erreichen.

Mit seinem Umsatz im zweiten Quartal blieb Honeywell leicht unter den Erwartungen der Experten. Der Gewinn traf sie dagegen genau. Alle Geschäftssegmente von der Luft- und Raumfahrtsparte bis zur Automatisierungstechnik, wo Klimaanlagen gebaut werden, waren stark rückläufig.