IBM schloss das Jahr mit Rekordquartal ab

Der Computerriese IBM stand niemals besser da: Starke Geschäfte mit IT-Dienstleistungen, Software und Firmenrechnern bescherten "Big Blue" im Schlussquartal unerwartet Rekordzahlen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 29,0 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang sogar um 9 Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar hoch.

Insgesamt verdiente IBM gut 14,8 Milliarden Dollar und damit 11 Prozent mehr. Im Schlussquartal stiegen sogar die Neuabschlüsse im Servicegeschäft wieder an, nachdem hier über zwei Quartale Flaute geherrscht hatte, und zwar um 18 Prozent auf 22,1 Milliarden Dollar.

Dienstleistungen und Software sind gemeinhin wesentlich lukrativer als der Verkauf von Geräten. Aus dem Geschäft mit PC für Endkunden hat sich IBM ohnehin längst zurückgezogen. Bei leistungsstarken Firmenrechnern ist "Big Blue" aber weiterhin eine feste Größe.