Iliad will Gebot für T-Mobile US aufstocken

Das französische Telekom-Unternehmen Iliad will nach Angaben von Insidern sein 15-Milliarden-Dollar-Gebot (11,2 Mrd. Euro) für T-Mobile US aufstocken. Wie die Nachrichtenagentur Reuters von drei mit dem Vorgang vertraute Personen erfuhr, gehen die Franzosen davon aus, dass die Konzernmutter Deutsche Telekom diese Summe als zu niedrig zurückweisen wird.

Nun solle der Bar-Anteil des Angebots von gegenwärtig 33 Dollar je Aktie für einen Anteil von 56,6 Prozent aufgestockt werden. Reuters hatte am Montag erfahren, dass der Telekom die Iliad-Offerte tatsächlich nicht attraktiv genug erscheint. Ähnliches berichtete am Dienstag die "Financial Times".

Den neuen Angaben zufolge führt Iliad gegenwärtig unter anderem Gespräche mit Dish Networks, Cox Communications, Charter Communications und Fonds wie dem Ontario Teachers Pension Plan und GIC aus Singapur. Stellungnahmen der genannten und betroffenen Unternehmen lagen zunächst nicht vor. T-Mobile-US-Aktien lagen kurz vor US-Börsenschluss mehr als zwei Prozent im Plus.

Iliad hatte für die Telekom-Tochter am Freitag überraschend ein Gegenangebot zu der früheren Offerte des US-Konkurrenten Sprint vorgelegt. Die Telekom und Sprint hatten sich nach Reuters-Informationen schon auf einen Preis von rund 40 Dollar je Aktie geeinigt.

Lesen Sie auch