Vakzine

S.pneumoniae-Vakzine

Intercell meldet postive Phase-I-Daten

Intercell veröffentlichte Ergebnisse der klinischen Phase I-Prüfung seines Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung von Infektionen mit dem Bakterium Streptokokkus pneumoniae. Der prophylaktische Impfstoffkandidat (IC47) ist ein rekombinanter Subunit-Impfstoff, der aus drei hoch konservierten Proteinen von Streptokokkus pneumoniae besteht.

Im Zuge dieser ersten klinischen Studie wurde der Impfstoffkandidat 32 gesunden Erwachsenen verabreicht. Dabei wurden 2 Antigen-Dosierungen verwendet. Das Vakzin wurde entweder mit oder ohne den Zusatz von Aluminiumhydroxid verabreicht - daraus ergeben sich die 4 unterschiedlichen Studiengruppen dieser Untersuchung.

Die erste Analyse der Daten ergab ein gutes Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil des Impfstoffkandidaten. Dies wurde durch das "Data Safety Monitoring Board" bestätigt. Das Vakzin war immunogen, eine Antikörperinduktion wurde bei allen drei Protein-Antigenen in Abhängigkeit zur verabreichten Antigendosis beobachtet.

"Der getestete Impfstoffkandidat ist ein weiteres Vakzin, das auf einem Antigen basiert, das wir durch unser Antigen Identifikationsprogramm definieren konnten. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die entsprechenden Behörden und unsere Partner planen wir in einem weiteren Schritt die klinische Entwicklung in 2 Zielgruppen: Kinder und ältere Menschen", sagt Intercell-COO Thomas Lingelbach.

Streptokokkus pneumoniae oder Pneumokokkus ist ein weit verbreitetes Bakterium, das für die meisten bakteriellen Infektionen sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern verantwortlich ist. Vor allem Kinder und ältere Menschen sind dem Risiko einer Pneumokokken-Infektion besonders ausgesetzt. Laut WHO sterben jährlich bis zu 1 Mio. Kinder unter 5 Jahren an Pneumokokken-Infektionen.