Irland will nach Aufstufung rasch Anleihe begeben

Beflügelt durch eine bessere Bonitätsnote will Irland in den kommenden zwei Wochen eine Anleihe auf den Markt bringen. Der Auftakt zu einer Reihe von Emissionen solle schon bald fallen, sagte der Chef der irischen Schuldenagentur, John Corrigan.

Bis Jahresende will das Land 4 Mrd. Euro am Markt aufnehmen. Irland hatte im Dezember als erster Krisenstaat den Euro-Rettungsschirm verlassen. Die Ratingagentur Moody's hob Ende vergangener Woche die Note für Irland auf "Baa3" von "Ba1" an und begründete das mit besseren Wachstumsaussichten und der Rückkehr an den Kapitalmarkt. Die irischen Anleihen gelten damit wieder als relativ sicher, im Fachjargon "Investment Grade" genannt. Zuvor lag die Bewertung auf "Ramsch"-Niveau.

Die bessere Note kam bei den Investoren gut an: Die Rendite der zehnjährigen irischen Staatsanleihen fiel am Montag auf 3,3 Prozent und lag damit in der Nähe eines Acht-Jahres-Tiefs.

Lesen Sie auch