Italiens Banken halten deutlich mehr faule Kredite

Die italienischen Banken kämpfen mit faulen Krediten in Höhe von 160,4 Milliarden Euro. Das teilte die Notenbank des Landes am Montag mit. Im Vergleich zum Jänner-Wert des Vorjahres entspreche dies einem Anstieg um 24,5 Prozent.

Im Dezember war der Zuwachs noch bei 24,7 Prozent gelegen. Italien kämpft sich gerade mühsam aus der Rezession heraus. Wegen der seit Jahren schwachen Wirtschaftslage können viele Unternehmen und Privatpersonen ihre Kredite nicht mehr bedienen.

Mehr dazu