Japanischer Pharmakonzern Daiichi halbiert Gewinnprognose

Wegen hoher Abschreibungen bei seiner indischen Tochter hat der japanische Pharmakonzern Daiichi Sankyo seine Gewinnprognose nahezu halbiert. In dem Geschäftsjahr bis Ende März 2012 werde nur noch mit einem Überschuss von 26 Mrd. Yen gerechnet, teilte der Branchendritte in Japan mit. Das sind 46 Prozent weniger als bisher prognostiziert.

Daiichi reagiert mit dem neuen Ausblick auf eine Wertberichtigung in Höhe von einer halben Milliarde Dollar bei der Tochter Ranbaxy Laboratories. Diese geht auf eine Einigung mit der US-Gesundheitsbehörde zurück. 2009 hatte die FDA Ranbaxy vorgeworfen, Testergebnisse gefälscht zu haben. Daiichi hatte 2008 einen Anteil von 64 Prozent an Indiens größtem Arzneimittelhersteller übernommen. Die Daiichi-Aktie ging am Mittwoch mit einem Plus von knapp 2,9 Prozent aus dem Handel.