Julius Bär verbündet sich im Asien-Geschäft mit Macquarie

Die auf Vermögensverwaltung spezialisierte Schweizer Bank Julius Bär will ihr Asiengeschäft zusammen mit dem australischen Finanzdienstleister Macquarie stärken. Julius Bär verweist nach eigenen Angaben vom Donnerstag Kunden für Investment-Banking-Transaktionen in dieser Region künftig an Macquarie. Umgekehrt sollen Kunden der australischen Gruppe, die Private-Banking-Dienstleistungen benötigen, an Julius Bär weitergeleitet werden.

Macquarie Private Wealth Asia unterhält Niederlassungen in Singapur und Honkong und verwaltet Kundenvermögen von rund einer Milliarde Dollar. Wie viele europäische Vermögensverwalter setzt Julius Bär verstärkt auf reiche asiatische Kunden. Als erste Privatbank hat die Bank Bär eine QFII-Lizenz der China Securities Regulatory Commission.