Katar wird Großaktionär bei Hochtief

Der deutsche Baukonzern Hochtief hat im Abwehrkampf gegen die Übernahme durch den spanischen Großaktionär und Konkurrenten ACS einen "weißen Ritter" gefunden. Die Holding des Emirats Katar wird nach einer Kapitalerhöhung alle neuen Aktien erwerben und damit künftig knapp 9 Prozent der Anteile halten. Hochtief fließen damit 400 Millionen Euro zu.

Der deutsche Baukonzern Hochtief hat im Abwehrkampf gegen die Übernahme durch den spanischen Großaktionär und Konkurrenten ACS einen "weißen Ritter" gefunden. Die Holding des Emirats Katar wird nach einer Kapitalerhöhung alle neuen Aktien erwerben und damit künftig knapp 9 Prozent der Anteile halten. Hochtief fließen damit 400 Millionen Euro zu.

Der Ausgabepreis je Aktie betrage 57,114 Euro, womit Hochtief rund 400 Mio. Euro zufließen. Hochtief und der neue Großaktionär, die Qatar Holding LLC, wollten ihre Zusammenarbeit ausbauen und weitere Bereiche für Kooperationen erkunden. Der Ad-hoc-Ausschuss des Aufsichtsrats - in ihm sitzen keine Vertreter des Großaktionärs ACS - habe der Kapitalerhöhung bereits zugestimmt, erklärte Hochtief. Der Vorstand des deutschen Konzerns hatte das laufende ACS-Übernahmeangebot als feindlich empfunden und sucht bereits seit Wochen nach einem neuen Ankerinvestor, mit dessen Hilfe er eine Übernahme verhindern könnte.