Knapp behaupteter ATX bei 2.861,67 Punkten

Die Wiener Börse hat sich am Mittwochnachmittag mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 14.15 Uhr leicht um 0,08 Prozent auf 2.861,67 Punkte. Für das negative Vorzeichen beim heimischen Leitindex waren vor allem einige Indexschwergewichte verantwortlich. Andritz verloren 1,64%. Erste Group notierten um 0,72% tiefer.

Nach der Veröffentlichung von Ergebnissen zum ersten Quartal verbilligten sich Telekom Austria um 0,96%. Die heimische Telekom hat tiefrote Zahlen eingefahren und war schlechter unterwegs als von Analysten erwartet. Eine Expertin begründete das schwache Quartal mit "höher als erwarteten Restrukturierungskosten und Fremdwährungsverlusten".

Noch nicht für eine Richtung entscheiden konnte sich im Tagesverlauf die Aktie der OMV (plus 0,16%). Der Ölkonzern hat die Konsensuserwartung der Analysten beim Umsatz zwar deutlich übertroffen, ist aber beim bereinigten Betriebsergebnis sowie beim bereinigten Nettogewinn nach Minderheiten hinter den Erwartungen geblieben.