Kroatien: Strabag kommt bei Flughafen-Modernisierung nicht zum Zug

Für den Ausbau des Flughafens Zagreb sowie der Vergabe einer 30-jährigen Konzession sind zwei Angebote eingelangt. Allerdings wurde das Offert des Konsortiums bestehend aus dem börsenotierten Bauriesen Strabag und dem Zürcher Flughafen wegen Unvollständigkeit als ungültig erklärt.

Damit hat das übriggebliebene französische Konsortium Zagreb Airport International Company (ZAIC), bestehend aus dem Flughafen Paris und dem Bauunternehmen Bouygues Batiment International, gute Chancen auf den Auftrag, berichtete die kroatische Nachrichtenagentur Hina. In der ersten Phase werden die Investitionen auf 190 Mio. Euro geschätzt. Die neue kroatische Regierung hat nun 100 Tage Zeit, um über die Auftragsvergabe zu entscheiden. Das französische Konsortium hat für die 30-jährige Konzession 87,2 Millionen Euro geboten, was vom zuständigen Staatssekretär im Infrastrukturministerium als gutes Angebot bewertet wurde. Die Konzession war Anfang des Jahres ausgeschrieben worden.

Mehr dazu