pussys

3.400 US-Dollar

Zu sexy - Strafe nach Pussycat Dolls-Konzert

Artikel teilen

Für die äußerst freizügige Show der Damen wird der Konzertveranstalter zur Kasse gebeten. Slideshow: Der Stein des Anstoßes.

Durchklicken: Die Bilder der Show in Kuala Lumpur

 

Was zu weit geht, geht zu weit. Während eines Konzerts in Kuala Lumpur zeigten zwei der Pussycat Dolls mehr, als erlaubt ist.

Carmit Bachar, mittlerweile Ex-Mitglied der Girl-Band, verrutschte das Top während einer heißen Tanzeinlage – und legte ihre (Silikon-)Brust frei.

Blondine Ashley Roberts stand in einem superknappen Höschen auf der Bühne. Zu knapp für die wilde Show der Mädels. Ihre Short blieb ebenfalls nicht an ihrem Platz und zeigte, was sie nicht darunter trug.

Kulturminister empört
Malaysias Kulturminister Rais Yatim verging das Lachen, schließlich müssen Künstlerinnen in diesem Land per Gesetz von den Schultern bis zu den Knien bedeckt auftreten. Er legte wegen der knappen Outfits und der sinnlichen Darbietung Beschwerde ein.

Nun wird Veranstalter Promoters Absolute Entertainment zur Kasse gebeten: 3.400 US-Dollar Strafe wegen des sexy Auftritts der Pussycat Dolls.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo