Lufthansa beförderte im September trotz Streik mehr Passagiere

Die AUA-Mutter Lufthansa hat im September trotz des Streiks der Flugbegleiter mehr Passagiere befördert. Die Zahl der Fluggäste sei in dem Monat um 1,6 Prozent auf knapp 9,6 Millionen gestiegen.

Da die Kapazitäten in dem Urlaubsmonat aber kaum ausgeweitet wurden, erhöhte sich die Auslastung der Maschinen konzernweit um 1,2 Prozentpunkte auf 81,6 Prozent. Dies ist ein wichtiger Indikator in der Branche - je voller die Flugzeuge sind, desto mehr verdient eine Airline üblicherweise.

Die Flugbegleiter bestreikten die Kranich-Airline vorigen Monat zwei Mal - einen Tag lang sogar in ganz Deutschland. Allein am letzten Streiktag saßen über 100.000 Passagiere fest. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo kämpft mit dem Ausstand für höhere Löhne und gegen Billigjobs im Konzern. Derzeit laufen Schlichtungsgespräche zwischen den beiden Tarifparteien.

Lesen Sie auch