Lufthansa legte im Februar trotz Streiks deutlich zu

Die AUA-Mutter Lufthansa hat im Februar trotz des Streiks am Frankfurter Flughafen im Passagiergeschäft deutliche Zuwächse erzielt. Zusammen mit ihren Töchtern Swiss, Austrian Airlines (AUA) und Germanwings beförderte Europas größte Fluggesellschaft fast 6,7 Millionen Fluggäste, rund vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um einen halben Prozentpunkt auf 71,8 Prozent.

Im Frachtgeschäft zeigte die Entwicklung allerdings weiter nach unten. Konzernweit schrumpfte das Fracht- und Luftpost-Aufkommen um zwei Prozent auf 163.000 Tonnen. Die Auslastung der Frachträume verschlechterte sich um 2,1 Prozentpunkte auf 67,2 Prozent.

Ende Februar und Anfang März hatte ein Streik der Vorfeldmitarbeiter am Frankfurter Flughafen binnen zwei Wochen alleine bei der Lufthansa laut einer Sprecherin zum Ausfall von rund 1.460 Flügen geführt.

Lesen Sie auch