Mailänder Flughafenbetreiber SEA fliegt an die Börse

Der Mailänder Flughafenbetreiber SEA konkretisiert trotz der Turbulenzen an der Mailänder Börse seine Notierungspläne. Nach Angaben der italienischen Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" (Freitagsausgabe) soll die Gesellschaft, welche die Mailänder Flughäfen Linate und Malpensa betreibt, im kommenden Jänner an die Mailänder Börse gehen.

Geplant ist die Notierung eines 25-prozentigen Anteils an der Gesellschaft, die unter mehrheitlicher Kontrolle der Gemeinde Mailand steht. Sie hält derzeit einen 84-prozentigen Anteil an SEA. Weitere 14,5 Prozent stehen momentan im Besitz der Provinz Mailand.

Der Börsengang war bereits im vergangenen Jahr in die Wege geleitet worden. Er war jedoch wegen der schwierigen Situation an der Mailänder Börse eingefroren worden. Die Mittel aus dem Börsengang werden einem ambitionierten Entwicklungsplan im Wert von 1,3 Mrd. Euro dienen. Unter anderem plant SEA eine neue Landepiste in Malpensa.

Lesen Sie auch