Werberat bald auch für politische Inhalte zuständig

Der Österreichische Werberat (ÖWR) ist bisher nur für Wirtschafts-Themen zuständig. Das könnte sich bald ändern. Die vergangenen Monate hätten den Bedarf nach einem Überwachungsgremium für ethische und politische Werbung deutlich gemacht. Daher will der Werberat seine Kompetenzen erweitern und künftig auch über diese Themen entscheiden. "Es gibt hier ein klares Ansinnen von einigen Vorstandsmitgliedern", sagte ÖWR-Präsident Michael Straberger der APA.

Es habe immer mehr Beschwerden gegeben, die sich auf politische oder ethische Werbung bezogen haben. Daher überlege man derzeit, "die strenge Beschränkung auf Wirtschaftswerbung aufzuweichen", so Straberger. Außerdem ist derzeit ein neuer Codex für den Themenbereich Sexismus und Gleichstellung in Arbeit. "Das ist die gravierendste Novelle seit vielen Jahren", findet der Präsident. Spätestens im Herbst soll der Codex als neue Grundlage für die Bewertung von heimischer Werbung herangezogen werden.