Medion bekommt Konsumzurückhaltung zu spüren - Prognosen gesenkt

Der deutsche Elektronik-Großhändler Medion bekommt die schwindende Kauflaune seiner Kunden zu spüren und kappt daher seine Jahresprognose. Der Lieferant von Aldi in Deutschland und Hofer in Österreich erwartet 2011 einen Umsatzrückgang um zehn Prozent und ein bei 28 Mio. Euro stagnierendes operatives Ergebnis (EBIT), wie Medion am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr waren es 1,6 Mrd. Euro Umsatz gewesen.

Der inzwischen mehrheitlich zum chinesischen PC-Riesen Lenovo gehörende Konzern hatte bereits im Sommer vor den wirtschaftlichen Risiken im Zuge der schwindenden Konsumfreude gewarnt. Diese hätten in den vergangenen beiden Monaten zugenommen, erklärte der Vorstand.

Nach kräftigen Zuwachsraten 2010 hatte der Medion-Vorstand schon vor Monaten wenig Hoffnung auf eine Wiederholung gemacht. Er hatte daher lediglich einen Umsatz auf Vorjahreshöhe und einen Anstieg des operativen Gewinns um 15 bis 20 Prozent in Aussicht gestellt.