Merck & Co verbuchte kräftigen Gewinnanstieg

Der zweitgrößte US-Pharmakonzern Merck & Co hat im dritten Quartal dank Kosteneinsparungen und guter Nachfrage den Gewinn fast verfünffacht. Von Juli bis September sei der Überschuss auf 1,69 Mrd. Dollar gestiegen, wie der Pfizer-Konkurrent mitteilte.

Im dritten Quartal des Vorjahres war der Gewinn wegen Kosten in Zusammenhang mit der Übernahme des Wettbewerbers Schering-Plough noch um rund 90 Prozent auf 372 Mio. Dollar eingebrochen. Asthma- und Diabetesmittel sowie der Impfstoff Gardasil gegen Gebärmutterhalskrebs sorgten beim Umsatz für einen Anstieg von acht Prozent auf 12,02 Mrd. Dollar. Günstige Wechselkurse wirkten sich stützend aus.

Merck & Co hatte im Sommer einen weiteren Abbau von bis zu 13.000 Stellen bekanntgegeben. Damit will sich der US-Konzern für die zunehmende Konkurrenz durch Generikahersteller rüsten. Merck & Co hatte bereits nach der Übernahme von Schering-Plough im Jahr 2009 Tausende Stellen gestrichen.