Metro sucht weiter nach Käufer für Warenhauskette Kaufhof

Der Handelsriese Metro sucht weiter einen Käufer für seine Warenhaustochter Kaufhof. Metro sei offen für Gespräche mit Interessenten, sagte ein Sprecher am Freitag. Die "Lebensmittel-Zeitung" hatte zuvor berichtet, Metro-Chef Eckhard Cordes habe sich mit Managern des spanischen Warenhaus-Konzerns El Corte Ingles getroffen, der als potenzieller Käufer der Metro-Tochter gelte.

Beide Seiten würden neben einer Übernahme auch die Option eines Gemeinschaftsunternehmens sondieren. Metro kommentiere grundsätzlich keine Marktgerüchte, sagte ein Sprecher dazu. Die "Lebensmittel-Zeitung" hatte bereits im Juli berichtet, Metro und El Corte Ingles befänden sich in fortgeschrittenen Verkaufsgesprächen zum Thema Kaufhof. Der Bericht entspreche "in keiner Weise den Tatsachen", hatte ein Metro-Sprecher damals gesagt. Im Umfeld der Metro hieß es, mehrere Interessenten hätten die Fühler nach dem Kaufhof ausgestreckt. Ein rascher Verkauf zeichne sich aber nicht ab. Metro-Aktien notierten am Mittag mit einem Minus von knapp drei Prozent bei 28,10 Euro.

Lesen Sie auch