Michelin mit Gewinnsprung 2011

Der französische Reifenhersteller Michelin hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn deutlich gesteigert. Unterm Strich standen im Gesamtjahr 2011 mit 1,46 Mrd.Euro gut 39 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Erlöse legten um knapp 16 Prozent auf 20,7 Mrd. Euro zu.

Dank der hohen Autonachfrage und gestiegener Lastwagenverkäufe lief besonders das sogenannte Erstausrüstungsgeschäft gut, bei dem die Fahrzeuge auf Michelin-Reifen aus den Produktionshallen rollen. Hinzukam ein höherer Absatz von Winterreifen. Gestiegene Rohstoffkosten konnte der Continental-Konkurrent durch Preiserhöhungen ausgleichen. Die Aktionäre sollen für das vergangene Jahr eine Dividende von 2,10 Euro je Aktie erhalten.

Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen stabile Erlöse. Zwar seien die Aussichten in den Schwellenländern vielversprechend, in Europa sehe die Situation aber weniger rosig aus, hieß es. Die Präsenz in den Schwellenländern soll unter anderem durch neue Werke in Brasilien und China gestärkt werden.