Microsoft scheffelt das Geld bei Firmenkunden

Artikel teilen

Der weltgrößte Software-Konzern Microsoft übersteht die schwächelnden PC-Verkaufe weiterhin schadlos. Im vierten Geschäftsquartal stieg der Umsatz um 8 Prozent auf das Rekordniveau von 17,4 Mrd. Dollar. Neben der neuesten Ausgabe des Büropakets Office verkaufte sich vor allem die Server-Software bestens.

"Wir sehen weiterhin eine starke Nachfrage unserer Firmenkunden - von Kleinbetrieben bis hinauf zu den größten Weltkonzernen", sagte der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Kevin Turner. Die gesamte Produktpalette sei gefragt, ergänzte er.

Der Gewinn verbesserte sich um satte 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf unterm Strich 5,9 Mrd. Dollar. Damit lag der einst bestverdienende Technologiekonzern Microsoft aber zum zweiten Mal in Folge hinter dem Konkurrenten Apple, der im gleichen Zeitraum 7,3 Mrd. Dollar verdient hatte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo