Milliarden-Bahnauftrag für Siemens aus Russland

Der Siemens-Konzern hat einen Milliardenaufträge der Russischen Eisenbahnen festgezurrt. Das Unternehmen wird ab 2013 insgesamt 1.200 Wagen für Regionalzüge bauen. Der Auftrag hat einen Wert von rund 2 Mrd. Euro. Die Entwicklung der Fahrwerkstechnik für die russischen Regionalzüge erfolgt am Siemens-Standort in Graz.

Siemens-Chef Peter Löscher kündigte an, mehr als 200 Mio. Euro in den Aufbau der Produktion in der Nähe von Jekaterinburg zu investieren, unter anderem in moderne Gebäude, Maschinen und die Ausbildung der Mitarbeiter. Anders als bei den ebenfalls 1.200 Waggons für das Londoner Pendlerzug-Projekt Thameslink, die Siemens zum Unwillen vieler Briten in Krefeld fertigen wird, sollen sämtliche Wagen für die russischen Regionalzüge des Typs Desiro RUS nahe der Industriestadt Jekaterinburg am Uralgebirge entstehen. Dort baut Siemens bereits seit 2010 in einem Gemeinschaftsunternehmen mit der russischen Sunara Group elektrische Güterlokomotiven.

Lesen Sie auch