Das AMS befürwortet die Initiative

Mitarbeiterabbau dominiert in Personalabteilungen

Personalverantwortliche in den Unternehmen sind in der Krise vor allem mit Mitarbeiterreduktion befasst, ergibt eine Online-Umfrage von OGM unter 1.144 Personalmanagern. Konkret geht es in den Personalabteilungen derzeit vor allem um Reduktion von Personaleinstellungen (58 Prozent), Kündigung von Arbeitskräften (39) sowie selektiv verstärkte Personaleinstellungen (39).

Dahinter folgen Frühpensionierungen (20 Prozent), Abwerben von Schlüsselpersonal (14) und Kurzarbeit (13). Im Vergleich zu bereits getroffenen und für Ende 2009/2010 geplanten Personalmaßnahmen ergeben sich nur geringfügige Änderungen. Die meisten Personalmaßnahmen wurden laut OGM-Studie also bereits getroffen und werden sich in den nächsten Monaten abgeschwächt fortsetzen.

Die Budgets für Personalentwicklung und externe Schulungen sind im Vergleich zum Vorjahr von sechs Prozent erhöht worden, 54 Prozent hielten das Budget unverändert und 39 Prozent haben es eingeschränkt. Die Personalverantwortlichen gaben weiters an, mit Ende 2009/Anfang 2010 auf Bildungsmaßnahmen in gleicher Form wie bisher zu setzen, veränderte Aus- und Weiterbildungsstrategien seien kaum erkennbar, heißt es.

Die Studie wurde vom Konferenzunternehmen Business Circle und vom Personalberater HILL International in Auftrag gegeben und im August 2009 unter deren Kunden durchgeführt.