Morgan Stanley stieg bei Biotech-Unternehmen Morphosys ein

Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys hat erneut das Interesse von US-Investoren auf sich gezogen. Die Investmentbank Morgan Stanley mit Sitz im US-Bundesstaat Delaware habe am 9. August einen Anteil von 6,37 Prozent gehalten, teilte die TecDax-Gesellschaft mit. "Wir sehen, dass sich mehr und mehr Fonds für unsere Aktien interessieren und mit größeren Anteilskäufen einsteigen", sagte ein Morphosys-Sprecher auf Anfrage.

Größter Einzelaktionär sei nach wie vor der Schweizer Pharmakonzern Novartis, der rund sieben Prozent an Morphosys halte. Im Juni war der US-Investor Mark Lampert mit rund sechs Prozent eingestiegen. Der britische Konkurrent AstraZeneca ist an den Bayern unverändert mit rund fünf Prozent beteiligt.

Morphosys hat sich auf die Entwicklung menschlicher Antikörper spezialisiert, um Medikamente zur Behandlung von Krebs, Rheuma oder Multiple Sklerose zu entwickeln. Die Gesellschaft wird immer wieder als potenzieller Übernahmekandidat gehandelt.

Lesen Sie auch